Vorwort

Beim Lesen unseres Leistungsprofils werden Sie sich wohlmöglich fragen, warum es nicht bereits eine Vielzahl von Firmen gibt, die diese Dienstleistung anbieten. Wir möchten Ihnen gerne kurz aufzeigen, warum dies nicht der Fall ist und damit den Ursprung unserer Firmengründung beleuchten.

Das bestehende Marktumfeld für Photovoltaik in Deutschland

Unser verankertes kollektives Vorstellungsbild von Photovoltaikanlagen sind Dächer, die vollständig mit Solarmodulen bedeckt sind. Bei Betrachtung der Gegebenheiten der vergangenen 12 Jahre ist dies vollkommen nachvollziehbar. Die staatliche Subventionierung machte es möglich, den erzeugten Strom aus Photovoltaikanlagen zu einer festen Einspeisevergütung, von anfangs über 50 Cent je Kilowattstunde, in das öffentliche Stromnetz einzuspeisen. Ohne Frage war es aus Investoren-Sicht die rentabelste Lösung, die größtmögliche Anlage zu wählen. Von dieser Tatsache profitierten nicht nur die Investoren, sondern auch jene, deren Verdienst in Abhängigkeit zum verwendeten Material stand. Entstanden ist das bis heute dominierende Marktumfeld, in dem die Installateure/ Anbieter gleichzeitig als Berater für die Anlagengröße fungieren.

Warum fiel die Notwendigkeit einer unabhängigen Beratung noch nicht auf?

An dieser Stelle müssen drei entscheidende Gründe erläutert werden, die unmittelbar ineinandergreifen.

  • Bis vor wenigen Jahren war die staatliche festgelegte Einspeisevergütung noch so hoch, dass die größtmögliche Anlage auch automatisch die rentabelste Lösung war. Durch die Überkompensation des Staates wurde keine Beratungsleistung benötigt. Erst im Jahre 2014 sank die Einspeisevergütung unter eine Marke, ab der es Sinn gemacht hat, sich verstärkt mit der jeweiligen optimalen Anlagengröße zu beschäftigen.
  • Der Branche fehlt seither der Anreiz ihr Geschäftsmodell umzustellen. Aus wirtschaftlicher Sicht hätten die beratenden Anbieter ihren Kunden fortan eine Anlagengröße empfehlen müssen, wo der Materialverdienst signifikant gesunken wäre. Ein Vorhaben, das rational betrachtet jedem unternehmerischen Gedanken widerspricht. Die Branche verwendet heute spekulative Strompreisprognosen und rechtfertigt hierdurch deutlich zu große Photovoltaikanlagen.
  • Auch bei großen Anlagen, die heutzutage oftmals in Kombination mit Energiespeichern verkauft werden, ist es aufgrund der staatlichen Einspeisevergütung immer noch nicht möglich einen Verlust zu erzielen. Jedoch liegen die tatsächlichen Gewinnrenditen solcher Anlagen im niedrigen einstelligen Bereich.

Photovoltaikanlagen für den Mittelstand attraktiver gestalten

Es geht vor allem darum, durch erhöhte Transparenz wieder mehr Vertrauen in die Nutzung von Photovoltaikanlagen zu schaffen. Dabei müssen auch jene zurückgewonnen werden, die die Gegebenheiten im bisherigen Marktumfeld verstanden haben und sich dadurch der Thematik verschlossen haben. Es gilt aufzuzeigen, wie effizient Photovoltaikanlagen für die wirtschaftliche Optimierung des Betriebes sein können.

Uns ist bewusst, dass wir als junge Gründer noch kein großes Vorvertrauen bei Ihnen genießen können. Daher stellt die maximale Transparenz unserer Leistungen und ein wertbasiertes Vergütungsmodell das Fundament unserer Beratung.